© Stefan Freiberger 2011-2020, alle Rechte vorbehalten · Datenschutzerklärung (pdf)
Das Elend schlechter Qualität währt länger als die Freude über niedrige Preise (Raimund Probst)
Eine interessante Aussage machte das Oberlandesgericht (OLG) Celle in einem aktuell entschiedenen Fall (Az. 14 U 32/16 - Urteil vom 11.03.2020), bei dem es um die Sanierung schimmelpilzbefallener Bauteile ging: - Schimmelpilz- und Schimmelpilzsanierungsleitfäden* seien zwar keine allgemein anerkannten Regeln der Technik, aber sie seien zu Rate zu ziehen, weil sie das derzeit einzige Regelwerk bildeten, das die wesentlichen Erkenntnisse von Medizinern und Biologen zum Schimmelpilzbefall und seiner Beseitigung darstellten. * Gemeint ist der Schimmelpilzleitfaden des Umweltbundesamts aus 2002 bzw. 2005, der 2017 ersetzt wurde, er heißt jetzt Leitfaden zur Vorbeugung, Erfassung und Sanierung von Schimmelbefall in Gebäuden, er ist hier zu finden und als pdf kostenfrei zu laden. Das Urteil dürfte sich für künftige Sanierungsmaßnahmen auswirken. Planer wie Ausführende werden sich darüber Gedanken machen müssen, ob sie selbst ausreichende Kenntnisse zur Schimmelsanierung besitzen oder lieber kompetente Beratung hinzuziehen. Der nun 192 Seiten starke Leitfaden bietet umfangreiche Informationen.

Blog

Sanierung Schimmelpilzbefall

(03.04.20)

NEUE  BEITRÄGE ARCHIV